English

russia-flag.gif (919 byte)
Russian


Sardu


Italiano

Das glückliche Dorf
von Ignazio Lecca

Am Fuße der breiten Bergkette, die von den Hügeln von Pauli Aramit, zusammen mit dem Berg Santa Barbara, und weiter zurück bis zu dem Berg Arrubiu, einen Bogen darstellt, der sich mit dem Hügel Su Sinzuru in Richtung Sa Birdiera schließt, erweckt Poggio dei Pini, im Grünen eines herrlichen Tals gelegt, in seinen Besuchern dasVista del lago Bild eines glücklichen Dorfes, weit entfernt von dem Verfall des Hinterlandes der Städte, von den Greifern der Spekulation, die Cagliari und ihre Vororte in einer Belagerung umschließen.

Der Ort erscheint nicht wie ein verworrener Häuserhaufen, wie eine Betonsiedlung die aus der kaotischen Nachkriegsverstädterung entstammt; auch nicht wie die anonyme Parzellierung, Spiegel und Metapher von vielen traurigen Vorstadtresidenzen. Poggio dei Pini erscheint sofort wie ein stiller Zufluchtsort, von dem es die Menschen geschafft haben, den "besessenen und brutalen Lärm von tausenden von Motoren und von Getrieben, dessen rasender Reigen nie rastet" weit entfernt zu halten; ein "ziviler und menschlicher" Dorf "wunderbares Gegenmittel gegen den giftigen Weltstadtschmerz, der unsere Generation jeden tag mehr und mehr zerrüttet und trauriger stimmt", wie unser beweinte "Mitglied" Marcello Serra so tatkräftig ausdrücken konnte.

Sofort am Anfang von Poggio, rechts, wenn man von der Bundesstraße 195 kommt, ist der alte Kern
der Landgutes, das einmal Maria Saggiante gehört hat. Im Laufe der Zeit hat es eine Schule untergebracht, die Büros des Vereines, die Kirche, die Bar und das Restaurant. Dies ist der erste Bezugspunkt, eine wahre Rast- und Gaststätte, Treffpunkt und Ort für öffentliche Zusammenkünfte und von Feiern.
Aus diesem Zentrum geht das "Dorf" heraus: außer den Häusern, der Schulen, des Einkaufszentrum, der Kirche, der Ämter, der Schwimmbäder, der Tennisfelder, der Turnhalle und der Sportanlagen, ist vor allem die Natur die Grundlage für den Zauber des Poggio.

(Übersetzung von Lucia Pannese)

Linea Poggio © 1997-1998 - Responsabile: Giorgio Plazzotta
I contenuti appartengono ai rispettivi autori - Tutti i diritti riservati
The contents belong to the respective authors -